Gilligan, Gilligan Wines, Mc Laren Vale, South Australia 2004

gilligan-red

Helles Kirschrot mit orangegefärbten Rändern, ähnlich wie 2003 und 2002.
Ausgeprägte animalische Töne von Wildfleisch, Pferdestall, Schweiß bis Kuhhaut. Mehr Tier geht gar nicht, aber durchaus dem alten Rhône oder St.Emilion Stil ähnlich. Wer das mag hat hier einen Klassiker. Andere sprechen von Fehltönen bis geht gar nicht. Dennoch ich mag Eselsalami mit Knoblauch, Wildenten und den Duft von getrockneten Kräutern der Provence. Balsamisch, orientalisch könnte man die einzelnen Komponenten ebenso beschreiben.
Auch im Mund bleibt ein besonderer Geschmack, aber durchaus angenehm im Charakter. Die reifen Tannine begleiten den wilden Teufel, dessen Holz noch im Feuer brennt und er daher persistent am Gaumen hängt! Ein Touch zu viel Wilderness!

2016-11-01T21:26:52+00:00 April 3rd, 2014|Kategorien: 2004, Australien, Rotwein, Verkostungsnotizen|

Hinterlassen Sie einen Kommentar