Tasting „VINS CLAIRS“ bei Champagne Bollinger & Ayala

Champagner Tasting Bollinger & Ayalla

Anlässlich des diesjährigen Vins clairsTasting in der Champagne war ich mit einer kleinen Expertenrunde aus der deutschen Gastronomie, erstmals zu Gast bei Champagne Ayala und Bollinger in Aÿ.
Aber was ist ein Vins clairs Tasting?  Bei dieser Kellerprobe bekommt man die Champagne-Grundweine als Rohdiamanten nach der ersten Gärung, bervor sie zur zeiten Gärung gebracht werden, bei der die Bildung von Perlen und Blasen, durch die Zugabe von Hefen eingeleitet wird. Je nach Anspruch des Kellermeisters oder auch der Önologin an die Gäste, werden die Grundweine aus verschiedenen Lagen und Rebsorten zur Verkostung gereicht. Genauer ausgedrückt bekommt man quasi einen ganz normalen Wein direkt nach seiner Vergärung, ohne jegliche Reifezeit, einen sogenannten Stillwein aus der Champagne.
Mein erstes Tasting mit Vins Clairs hatte ich einige Jahre früher bei Roederer. Inzwischen hat sich viel getan in der Champagne. Ich glaube, dass derzeit keine Weinregion mehr im Umbruch und zugleich Aufbruch ist als die Champage. Gut so, es war auch fünf vor zwölf!

Ganz besonders deutlich sind die Veränderungen der Branche bei den großen Häuser, den sogenannten Les Grandes Marques im Zugang auf das Publikum erkennbar. Angefangen bei den aufwendig gestalteten Internetauftritten, die teilweise so übertrieben erscheinen, dass jedem Besucher auf den ersten Blick klar wird, weshalb Markenprodukte im Vergleich mit No-Names sehr viel hochpreisiger sind. In dieser Luxusbranche ist aber auch klar, dass es Qualitätsprdukte gibt, deren Preise durchaus gerechtfertigt erscheinen. Ich bin daher seit vielen Jahren ein Fan von ganz großen Marken wie Bollinger, Gosset, Krug, Pol Roger, Roederer oder Dom Perignon von Moët et Chadon. Über Winzerchampagner lesen Sie hier in Kürze mehr. Die vielen Veranstaltungen vom Frühjahr bis kurz vor die Weinlese sind neben teils deutlichen Qualitätssprüngen, schon eine Reise wert. Und wer dann einmal die Chance geboten bekommt die Grundweine vor der zweiten Gärung verkosten zu dürfen, sollte die Gelegenheit beim Schopf packen, wenn auch die Probe kein Kinderspiel sein wird. Der Lerneffekt ist / war bei mir jedenfalls groß. Danke an Ayala und Bollinger!

2018-03-17T17:55:15+00:00 März 14th, 2018|Kategorien: Blog|Tags: , , |